Unterstütze uns bei Einkauf auf Amazon oder dem Bildungsspender

Geschäftsordnung

Wer kann betreut werden? Wie erhält man einen Betreuungsplatz? Wann findet die Betreuung statt? Was umfasst die Hausaufgabenbetreuung?

Antworten auf diese und weitere Fragen gibt Ihnen die Geschäftsordnung der Betreuungsschule, welche Sie hier einsehen können.

Wer kann betreut werden?

  • Voraussetzung für die Aufnahme in der Betreuungsschule ist, dass ein Kind an der Karoline-von-Günderrode-Schule in Höchst an der Nidder beschult wird, die Aufnahme aus anderen Schulen ist auf Antrag möglich.
  • Voraussetzung ist ebenfalls, dass der Antragsteller Mitglied im Förderverein der Karoline-von-Günderrode-Schule e.V. ist.
  • Eine zeitlich begrenzte Aufnahme (Notfallbetreuung und Wochenbetreuung) ist grundsätzlich möglich.

Wie erhält man einen Betreuungsplatz?

Über die Aufnahme entscheidet nach Anfrage ein Vertreter des Vorstands des Fördervereins der Karoline-von-Günderrode-Schule e.V. Betreuungsverträge sind über die Betreuungsschule oder über die Karoline-von-Günderrode-Schule erhältlich.
Ein Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz besteht nicht.
Mit der Anmeldung erkennen die Antragsteller die Geschäfts- und die Gebührenordnung der Betreuungsschule Höchst an der Nidder an.

Was kostet ein Betreuungsplatz?

Siehe separate Gebührenordnung

Wann findet die Betreuung statt?

  • Die Regelbetreuung findet montags bis donnerstags ab Unterrichtsende bis 16:30 Uhr und freitags bis 15 Uhr statt. Nach rechtzeitiger schriftlicher Anmeldung (6 Wochen vor Schul- oder Schulhalbjahresbeginn) ist eine Spätbetreuung montags bis donnerstags von 16:30 bis 17 Uhr und freitags von 15 bis 16 Uhr möglich.
  • Die Betreuungsschule ist an Schultagen geöffnet. An unterrichtsfreien Tagen, in den Schulferien und während der Schulfahrt findet keine Schulbetreuung statt.
  • Der Träger hat die Möglichkeit, aus wirtschaftlichen oder personellen Gründen notwendige Änderungen der Betreuungszeiten zu beschließen. Diese werden mit einer Frist von 4 Wochen den Erziehungsberechtigten mitgeteilt.
  • Anrufe auf dem Betreuungshandy montags bis donnerstags sowie das Abholen oder heim schicken der Kinder sind nicht zwischen 13.30 und 15.00 Uhr möglich.

Was ist die Notfallbetreuung?

Es besteht die Möglichkeit, im Notfall an einzelnen Tagen oder für eine komplette Woche die Betreuung in Anspruch zu nehmen.
Sobald eine wiederholte Inanspruchnahme der Notfallbetreuung erfolgt, ist der Abschluss eines Betreuungsvertrages erforderlich.


Was umfasst die Hausaufgabenbetreuung?

  • Die Schüler erledigen jeweils  montags bis donnerstags im Rahmen einer Hausaufgabengruppe zwischen 13.30 und 15.00 Uhr ihre Hausaufgaben. In dieser Zeit benötigen die Kinder Ruhe und wir möchten deshalb nicht telefonisch oder persönlich durch das Abholen oder nach Hause schicken der Kinder gestört werden. Es gibt eine Pflicht-Lesezeit  zum Ende der Hausaufgabenzeit.  Freitags erledigen die Kinder ihre Aufgaben freiwillig nach kurzer Aufforderung und ohne Lesezeit.
  • Die Hausaufgabenbetreuer/Innen haben die Aufgabe, die Erledigung der Hausaufgaben zu beaufsichtigen und kleine Hilfestellungen zu geben. Bei Bedarf kann eine Einzel-Hausaufgabenhilfe nach den jeweiligen Bedürfnissen gegen eine zusätzliche Gebühr gebucht werden.
  • Die Betreuungskräfte sind nicht für die Vollständigkeit und Korrektheit der Hausaufgaben zuständig. Nach der Zeitvorgabe der Schule, 1 Stunde für Jahrgang 1/2 und 1,5 Stunden für Jahrgang ¾ wird aufgehört und im Ha-Heft notiert.
  • Laute Lese-Hausaufgaben müssen zu Hause erledigt werden.
  • Das tägliche Lesen, sowie eine Leseförderung oder  auch das Lernen für Klassenarbeiten gehören nicht zum Umfang der Betreuung.

Welche Aufgaben haben die Erziehungsberechtigten?

  • Über Besonderheiten des Kindes ist das Betreuungspersonal zu informieren.
  • In Konfliktsituationen steht das Betreuungspersonal zur Verfügung. Daneben kann auch ein Vorstandsmitglied bzw. ein vom Vorstand benannter Ansprechpartner hinzugezogen werden.
  • Bei Verdacht oder Auftreten von ansteckenden Krankheiten beim Kind ist das Betreuungspersonal unverzüglich zu informieren.
  • Sollte das Kind die Betreuungsschule kurzfristig nicht wie angemeldet besuchen, ist das Personal per SMS bis um 11.30 Uhr des Betreuungstages zu informieren.
  • Die An- und Abmeldung von Mahlzeiten hat bis zum Vortag (über das Hausaufgabenheft oder bis um 13.30 Uhr auf das Betreuungshandy per SMS) zu erfolgen.  Andernfalls kann keine Mahlzeit bereitgestellt werden bzw. die Kosten für die Mahlzeit sind zu bezahlen.
  • Es findet zum Schuljahresanfang ein Elternabend statt, zu denen das Betreuungspersonal einlädt. Eine Teilnahme eines Erziehungsberechtigten wird erwartet.

Welche Aufgaben hat das Personal?

  • Die Aufsichtspflicht beginnt, wenn sich das Kind bei der Betreuerin angemeldet hat und endet mit der Abmeldung bei der Betreuerin, spätestens jedoch montags bis donnerstags um 16.30 Uhr, freitags um 15 Uhr an den Betreuungstagen. Bei Inanspruchnahme der Spätbetreuung gelten die individuell vereinbarten Zeiten.
  • Das Personal bietet den Eltern nach Terminvereinbarung ausreichend Gelegenheit zum persönlichen Gespräch.
  • Nach den ersten drei Monaten des Schuljahres werden für alle Eltern Sprechzeiten mit der Betreuungsleitung oder der Hausaufgabenleitung angeboten.
  • An manchen Betreuungstagen finden in der Schulbetreuung unterschiedliche Aktionen in Kleingruppen für die Jahrgänge statt. Die wechselnden Aktionen bieten allen Kindern die Möglichkeit künstlerisch-kreativ, sportlich-aktiv oder spielerisch-entdeckend tätig zu werden.
  • Den betreuten Kindern wird ermöglicht, z.B. in Form von regelmäßig stattfindenden Konferenzen mit dem Betreuungspersonal auf den Tagesablauf Einfluss zu nehmen.
  • Das Personal nimmt nach Möglichkeit an Fortbildungen zu Fragen der Betreuung und der Gemeinschaftserziehung von Grundschulkindern sowie an gesetzlich vorgeschriebenen Unterweisungen (z.B. erste Hilfe, Gesundheitsamt) teil.
  • Treten die im Bundesseuchenschutzgesetz genannten Krankheiten oder ein hierauf gerichteter Verdacht auf, so ist das Personal verpflichtet, unverzüglich das Gesundheitsamt zu informieren.

Wie sind die Kinder versichert?

  • Unfallversicherung: Die betreuten Kinder sind über den Schulträger unfallversichert.
  • Haftpflichtversicherung: Der Träger hat eine Haftpflichtversicherung für die durch die betreuten Kinder während der Betreuungszeit entstandenen Schäden abgeschlossen.

Wie beendet man einen Betreuungsvertrag?

Der Betreuungsvertrag kann beendet werden durch

  • Kündigung: Eine Kündigung ist mit einer Frist von 8 Wochen jeweils zum Schulhalbjahresende (31.01. und 31.07.) möglich.
  • Beendigung der Schulzugehörigkeit: Mit Beendigung der Schulzugehörigkeit nach dem 4. Schuljahr endet der Betreuungsvertrag automatisch zum 31.07. Eine Kündigung ist nicht notwendig. Bei vorzeitigem Verlassen der Schule gelten die oben genannten Kündigungszeiten.
  • Verhalten des Kindes: Durch wiederholtes unsoziales Verhalten des Kindes ist ein Ausschluss aus der Betreuung möglich. Den Eltern wird im Vorfeld ausreichend Möglichkeit gegeben, auf das Verhalten das Kindes Einfluss zu nehmen. Die Information erfolgt mündlich und per schriftlicher Ermahnung. Bei drei Ermahnungen im Halbjahr bei schwerwiegenden Fehlverhalten wird das Kind eine Woche ausgeschlossen. Im Fall einer vierten Ermahnung erfolgt der komplette Ausschluss aus der Schulbetreuung. Die Betreuungsgebühren werden bis Ende des aktuell laufenden Schulhalbjahres in Rechnung gestellt.
  • Diese Regelungen sind unabhängig von einer Vereinsmitgliedschaft im Förderverein der Karoline-.von-Günderrode-Schule e.V., die nur gemäß der jeweils gültigen Satzung beendet werden kann.

Was passiert im Falle einer Schließung/Auflösung der Betreuungsschule?

Im Fall einer Schließung der Betreuungsschule Höchst an der Nidder bestehen keine Ansprüche gegenüber dem Träger. Der Träger ist bemüht, die Erziehungsberechtigten rechtzeitig zu informieren und bei der Suche nach Alternativen behilflich zu sein.

Schlussbestimmungen

•    Nebenabreden sowie alle Änderungen zum Vertrag bedürfen der Schriftform.
•    Sollten sich einzelne Bestimmungen des Vertrages als ungültig erweisen, so wird dadurch die Gültigkeit des Vertrages nicht berührt.
•    Alle Angaben unterliegen dem Datenschutz.

Einverständniserklärung zur Veröffentlichung von Foto- und Filmaufnahmen

Ich bin/ wir sind damit einverstanden, dass im Vereinsumfeld erstellte Foto- und Filmaufnahmen meines Kindes und meiner Person durch den Förderverein der Karoline-von-Günderrode-Schule e.V. veröffentlicht werden. Die Veröffentlichung beinhaltet digitale oder gedruckte Medien. Das Einverständnis gilt auch für die Veröffentlichungen des Vereins in Sozialen Medien wie z.B. Facebook. Dort werden keine Nah-oder Frontalaufnahmen der Kinder veröffentlicht. Mir/uns ist bekannt, dass bei einer Veröffentlichung in sozialen Medien zusätzlich die AGB des Mediums, wie z.B. Facebook gelten.


Inkrafttreten: Die Geschäftsordnung ist ab dem 01.08.2017 gültig.

Tags: Betreuungsvertrag, Hausaufgaben, Betreuungsschule

Drucken E-Mail

VRBank_190x70